Deine Stimme gegen EU-Mercosur

Media

Mercosur-Abkommen darf nicht stattfinden

Unter dem Begriff „Mercosur“ (Mercado Común del Sur) haben sich die vier lateinamerikanischen Staaten Argentinien, Brasilien, Uruguay und Paraguay zusammengeschlossen. Dieses Bündnis verhandelt seit 20 Jahren ein Handelsabkommen mit der EU. 2019 wurde die bis dahin verhandelte Vorlage unterschrieben, mit dem Ziel, den Handel zwischen den unterzeichnenden Parteien zu vereinfachen und zu verstärken.

In Fokus stehen für die EU der Export von Automobilen und anderen hochwertigen Produktionsgütern, für die Staaten des Mercosur der Export von Soja als billiges Futtermittel und Rindfleisch. Daneben sieht die EU die Mercosur-Staaten als Absatzmarkt für Pestizide, auch solche, die hierzulande verboten sind. Ein gräßlicher Kreislauf, wenn die Pestizide verwendet werden, um die in Monokultur und daher anfälligen Sojafelder zu besprühen ....

Extrem problematisch ist natürlich hier die Abholzung von Wäldern in den Mercosur-Staaten, allen voran der Amazonas-Regenwald und die Umwandlung von Landschaften in riesige Viehweiden und Soja-Plantagen.

Das Abkommen scheint wie ein Dinosaurier aus einer vergangenen Zeit, mit Inhalten, die nur dazu angetan sind, die Klimakrise weiter zu befeuern: hier die Produktion und der Export von Autos mit Verbrennungsmotoren und giftigen Chemikalen, dort die Abholzung von Regenwäldern.

Wir können uns keinen weiteren Verlust der Regenwälder leisten: bei einer weiteren Abholzung steuern wir geradewegs auf einen Kipppunkt zu, der die Wälder unwiederbringlich zerstören würde und einen gravierenden Einfluß auf das Weltklima hätte. Die Zerstörung betrifft auch zunehmend indigene Völker und deren Leben, wir zerstören nicht nur Natur, sondern auch die unmittelbare Lebensgrundlage von Menschen.

Im Oktober letzten Jahres kam die gute Nachricht, daß sich diverse EU-Staaten gegen die Ratifizierung des Mercosur-Abkommens in seiner jetzigen Form ausgesprochen und es somit erst mal auf Eis gelegt haben – so weit, so gut. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben: seit dem 1. Januar hat Portugal die Ratspräsidentschaft in der EU inne und ist fest entschlossen, das Mercosur-Abkommen zum Abschluß zu bringen. Das darf nicht geschehen. In seiner vorliegenden Form kann das Abkommen auf keinen Fall abgeschlossen und umgesetzt werden. Welthandel muß Regeln unterliegen, die die Einheimiache Bevölkerung schützen, demokratiscchen Prinzipien achten und UNO-Vereinbarungen wie das Pariser Klimaabkommen umsetzen.

Hierfür setzen wir uns ein! Alle können mitmachen und unsere Petition unterzeichnen: https://act.greenpeace.de/eumercosur?_ga=2.19398136.1554928541.1611563204-1005613715.1601281440

Bitte helft mit, den Amazonas zu retten

Tags