Gen-Geflügel bei Discountern

Media

Auch am Samstagvormittag des 29.03.2014 waren wir wieder aktiv – diesmal zum Thema Gentechnik in Futtermitteln. Hintergrund ist, dass die Geflügelbranche angekündigt hat, die gentechnikfreie Fütterung fallen zu lassen. Nun ist aus der Sicht von Greenpeace der Handel dran, von seinen Produzenten weiterhin die Verwendung gentechnikfreier Futtermittel zu verlangen. Greenpeace hat dazu kürzlich eine Abfrage unter deutschen Handelsketten durchgeführt. Hier hat nur REWE als einziger großer Lebensmittelhändler zugesagt, in jedem Fall bei seinen mit dem Pro Planet-Label gekennzeichneten Eigenmarkenprodukten im Bereich der Geflügelprodukte und Eier auf Gen-Pflanzen im Tierfutter zu verzichten. Aldi und Lidl haben bisher noch keine klare Stellung bezogen bzw. Lidl spielt noch auf Zeit: Sie sind mit ihren Lieferanten im Gespräch. Dies reicht uns nicht aus, weshalb wir etwas Druck gegenüber Lidl aufbauen wollen und zu diesem Zweck eine Lidl-Filiale in Darmstadt besucht haben. Dort haben wir in der Kühltruhe alle frischen Geflügel-Produkte (Huhn/Pute) der Lidl-Eigenmarke “Landjunker” mit einem Etikett mit der Aufschrift “Achtung! Bald mit Genfutter” versehen, ebenso wurden die Eier-Schachteln beklebt. Vor der Filiale haben wir Flyer, welche die Anmutung eines Lidl-Handzettels hatten, an die Kunden verteilt. Zudem konnten Kunden unsere Forderungen direkt vor Ort unterstützen, indem sie Postkarten unterschrieben, auf denen die zentralen Forderungen an die Lebensmittelketten standen:

  1. Verzicht auf Gen-Pflanzen im Tierfutter bei den Eigenmarken.
  2. Aufbringen des “Ohne Gentechnik-Siegels” bei tierischen Produkten der Eigenmarken.